Zuckersalz …

zuckerstreuer-1131255_640

.

Zuckersalz …

Alle die sich daran mästen,
an ihrem „für das Volk was tun“,
predigen, es wär’ am Besten
im Ehrenamt nicht auszuruh’n.

All’ die, die mit den dicken Pfründen
gut versorgt im Sattel sind –
sie werden nicht müde, zu verkünden
wie groß die Zahl von hungernd’ Kind’.

Wenn mich würden ehren Volkes Würger
als ehrenamtlich tätig’ Bürger –
es würd’ mir schmecken ungeheuer,
wie Salz aus einem Zuckerstreuer.

© ee

.

und nun auch wieder DORT : Gedankensplitter

https://planquadratalphablog.wordpress.com/

Advertisements
Getaggt mit

8 Gedanken zu „Zuckersalz …

  1. Das EHRENAMT der NEUZEIT
    ist die moderne FORTSETZUNG der überwunden geglaubten SKLAVEREI !

    Gefällt 1 Person

    • fraggle99 sagt:

      Das empfinden die meisten Ehrenamtlichen meines Wissens nach glücklicherweise anders!

      Gefällt 1 Person

      • Je mehr sich der STAAT von seinen eigentlichen AUFGABEN bei gleichzeitiger ERHÖHUNG der STEUERN und ABGABEN entfernt, umso so intensiver glorifiziert dieser das EHRENAMT … Was würde er ohne die MENSCHEN machen, die sich noch engagieren, weil diese nicht mit ansehen können, wie es in einigen LEBENSBEREICHEN ansonsten bergab ginge !

        Gefällt 2 Personen

      • fraggle99 sagt:

        Also, auch wenn unbestreitbar ist, dass „Vater Staat“ ohne Ehrenamtliche und/oder „Bufdis“ in leichte Schieflage geräte, so finde ich doch, das besagter „Vater Staat“ seine Aufgaben zurzeit – im Vergleich – doch eigentlich noch ganz gut erfüllt.

        Und dass sogar bei einer anstehenden Steuersenkung, so klein sie auch ausfallen mag, und so falsch ich sie auch finde.

        Aber gut, diesbezüglich kommen wir wahrscheinlich nicht mehr zusammen, man kann ja auch grundsätzlich alles negativ sehen und mit exzessivem Majuskelgebrauch kommentieren, mir liegt das aber eher fern. 😉 Nichts für ungut!

        Gefällt 1 Person

      • Die LEBENSERFAHRUNGEN sind unterschiedlich und somit auch die STANDPUNKTE zu bestimmten Sachverhalten und Tatbeständen.
        Meine ‚provokative TEXTINTERPRETATION‘ kann, aber muss man nicht gutheißen; zumindest hat ein VERLAG sich dazu entschieden, dies so zu akzeptieren.

        Gefällt mir

  2. Ewald Eden sagt:

    Es befriedet mich immer wieder auf’s Neue zu erleben wie einige wenige Buchstaben, Worte oder Sätze andere Menschen zur Äußerung eigener Gedanken bewegen. Es ist für mich stets erneut der Ausdruck (teils) krasser Gegensätzlichkeit menschlicher Sichtweisen. hier aber einmal speziell auf’s Ehrenamt bezogen: Wer ein Amt oder eine (Hilfs)funktion wirklich „ehrenamtlich“ ausübt, der redet in der Regel nicht viel oder auch gar nicht über seinen Einsatz, auch wohl weil er sein Tun dadurch entwertet sehen würde. Ohne das Heer der wirklich ehrenamtlichen Helfer in Vereinen und Organisationen oder auch derjenigen aus eigenem Antrieb stünde es um die Menschlichkeit in unseren Gesellschaften wahrlich sehr schlecht. Was mich immer wieder anstößt – ja oftmals sogar ‚anwidert‘ das sind die „Großkopferten“ die sich in besthonorierten Positionen befinden und aus diesem, ihrem gesicherten Verhältnis heraus von den anderen ständig mehr „Ehrenamt“ fordern. Frage doch jemand einmal den Präsidenten des DRK nach der Höhe seiner Aufwandsentschädigung für sein „Ehrenamt“ als des DRK oberster Funktionär ….

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: