mein Schatten.

Hauch der Poesie Kopie

Lege dich in meine Herzkammer, bleibe bei mir so lange es schlägt,
falte deine Traurigkeiten zwischen meinen Tageshoffnungen ,
es bricht der Himmel mir bei jedem deiner Worte auf .

Zeitringe um das Handgelenk das unseren Faden hält. Ich liebe dich
wie es die Sonne tut wenn sie durch graue Nebeltage fällt ,
ich atme dich mit jedem Wort, immer wieder mit Staunemund.

© Chr.v.M.

hab dank liebe Grit für das Photo.

*

49b0

das licht kreuzt die nebelschwaden
vermischt sich mit ihnen
haucht ihnen leben ein
und lässt sie so sein
in ihrer eigenen bahn
sie geben sich raum
und dasein zugleich
ohne sich unnütz zu beladen
und sie verlassen sich sogleich
um sich erneut zu einen..

R.B.

von Herzen Danke ich dir

Christin

Advertisements
Getaggt mit

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: